Sensing Cologne

Konzeptstudie zur Integration des Rheins in die Stadtstruktur von Köln

1.Preis internationaler AIV - Wettbewerb 2006

riechen, spüren, schmecken

Konzept

Wir analysieren die historische Bedeutung von Köln als Stadt der Sinne und interpretieren sie neu. Die fünf Sinneseigenschaften sehen, spüren, schmecken, riechen und hören sind Leitmotive des Entwurfes.

 

Methode

Wir inszenieren den Rhein und sein Umfeld mit Bezug auf die Sinne neu. Ein Maßnahmen-Katalog rückt den „Rheinraum“ wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung. Der Fluss wird als verbindende Mitte aktiviert.

 

Wirkung

In unserem Wettbewerbsbeitrag aus dem Jahr 2006 haben wir zahlreiche Aspekte antizipiert, die in den Jahren 2010-2030 umgesetzt werden: große Rheinufertreppe, Rückbau des Musical-Domes, zusätzliche Fußgängerverbindungen, Revitalisierung der Häfen und ein Rheinschwimmbad.

Wir sehen Wettbewerbe als wichtiges Instrument, um Entwicklungen der Zukunft aufzuzeigen und anzustoßen.

Masterplan
Masterplan

Projektverantwortliche

Auslober:
AIV Bonn-Köln

Architektur:
bk2a architektur seit 2015 firmierend als karzelwillkarzel Architekten, Köln

Landschaft:
bk2a architektur, Köln

Projektdaten

Nutzfläche:
20.000 Hektar

Bruttorauminhalt:
180m3

Grundstücksgrösse TÜV:
variabelm2