Haus G, Bonn

Aufstockung und Nutzungserweiterung eines Einfamilienhauses

geometrisch, reduziert, im Bestand

Konzept

Das niedrige Walmdach eines Einfamilienhauses für eine vierköpfige Familie muss erneuert werden. Die Bauherren haben den Wunsch den Wohnraum zu erweitern und ein Atelier in den Dachraum zu integrieren.
Anstelle des sanierungsbedürftigen Daches haben wir einen einfachen geometrischen Körper in Form eines gleichseitigen Dreiecks als Atelier- und Wohnraum auf das bestehende Gebäude aufgesetzt. Die verglasten Giebel rahmen die Landschaft und fokussieren den Blick auf den Venusberg und das Siebengebirge. Der reduzierte Dachraum wirkt durch seine sakrale Lichtstimmung und Akustik.

Grundriss Atelier
Grundriss Atelier
Konzeptgraphik
Konzeptgraphik

Konstruktion + Bauablauf

Den Umbau des Bestandsbaus haben wir im laufenden Betrieb durchgeführt. Mit einem hohen Vorfertigungsgrad haben wird die Holzbinderkonstruktion binnen drei Tagen realisiert und eine erste Abdichtungsebene des Daches erstellt. Die Dachdeckung und den Innenausbau konnten wir in nachgelagerten, witterungsunabhängigen Schritten ausführen.

Wirkung

Durch den Dachaufbau haben wir die Nutzfläche des Gebäudes um ca. 30% vergrößert. Die Kosten für eine Dachsanierung wären definitiv angefallen, so waren sie um den Faktor 3.5 höher .

Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss

Projektverantwortliche

Bauherr:
privat

Architektur:
bk2a architektur seit 2015 firmierend als karzelwillkarzel architektur, Köln

Tragwerk:
Kirsch, Bonn

Bauleitung:
bk2a in Kooperation mit Egon ter Ven

 

Projektdaten

Nutzfläche:
(neu) 97m²

Bruttorauminhalt:
403m³

Grundstücksgröße:
925m²

Baukosten (DIN 276):
0,25 Mio. Euro Brutto